Ausbildung in der Pflegebranche

Ausbildung in der Pflegebranche

Altenpflegehelfer/-in

  • Schulische Ausbildung
  • Dauer 36 Monate
  • Hohe Ausbildungsvergütung: zwischen 876,- (1. Lehrjahr) und 1.038,- € (3. Lehrjahr) monatlich
  • Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften - gute Beschäftigungsmöglichkeiten
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Altenpflegehelfer

Für die Betreuung und Pflege hilfsbedürftiger alter Menschen braucht die Gesellschaft Altenpfleger. Sie sind für die älteren Menschen Ansprechpartner, helfen ihnen bei der Bewältigung ihres Alltages und dabei, ihren Lebensabend angenehmer zu verbringen. Die Ausbildung kann an einer Fachschule absolviert werden und dauert in der Regel drei Jahre. Eine Teilzeitausbildung ist auch möglich, diese kann bis zu fünf Jahren dauern. Während der Ausbildung macht der Azubi mehrere Praktika in Alters- und Pflegeheimen sowie in einer allgemeinen psychiatrischen Einrichtung. 

Die wichtigste Aufgabe des Altenpfleger ist es, die Betreuten dabei zu unterstützen, die täglichen Aufgaben wie Anziehen, Essen und Waschen möglichst selbstständig durchzuführen. Dabei lässt er die älteren Menschen nicht alleine, sondern ist immer zur Stelle, wenn er benötigt wird. Ein wichtiger Aspekt der Arbeit ist auch die Vorbeugung der Vereinsamung alter Menschen; die Altenpfleger sprechen mit den Betreuten, begleiten sie manchmal auch bei Arztbesuchen oder Behördengängen und helfen ihnen bei einer sinnvollen Freizeitgestaltung. Damit stellen sie den sozialen Kontakt älterer Leute, die möglicherweise keine Familienangehörigen mehr haben, her. Aber auch medizinische und therapeutische Aufgaben zählen zu dem Tätigkeitsbereich. Ein enger Kontakt zum behandelnden Arzt ist für die Arbeit des Altenpflegers unerlässlich. 

Um Altenpfleger zu werden, sollte man eine Neigung zu Arbeit mit Menschen haben, Interesse an Medizin haben und auch körperlich fit sein, da viele alte Menschen bettlägerig sind und täglich gehoben werden müssen. Ein positiver Aspekt dieses Berufes ist die Hilfe, die man täglich leistet. Der Altenpfleger ist oft die letzte Ansprechperson der Betreuten. Man erfährt viel über die Lebensläufe unterschiedlicher Menschen und trägt dazu bei, dass diese in Würde altern können. Die Berufsaussichten sind sehr gut, da die Zahl der pflegebedürftigen Menschen durch den demographischen Wandel in Deutschland und ganz Europa stark zugenommen hat und weiter ansteigen wird.

Berufliche Karriere als Altenpflegehelfer

Nach der Ausbildung erwarten dich hervorragende Beschäftigungsmöglichkeiten. Altenpfleger werden stark gesucht: Pflege-, Alten- oder Seniorenheime sind hierbei Arbeitgeber. Dein Verdienst kann hierbei circa 2.300,- € betragen. Folgende Weiterbildungen kannst du machen:

  • Fachwirt Alten-/Krankenpflege
  • Fachwirt Gesundheitswesen
  • Betriebswirt Sozialwesen
  • Betriebswirt Gesundheitswesen

Ähnliche Ausbildungen

Kinderpfleger betreuen und pflegen (elternergänzend oder -ersetzend) Kinder, Säuglinge oder Kleinkinder und teilweise auch Jugendliche. In der Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger werden kranke oder pflegebedürftige Menschen betreut. Beide Ausbildungen ähneln sich in vielen Tätigkeiten sehr.

Und jetzt?