Gute Karrieremöglichkeiten

Gute Karrieremöglichkeiten

Bachelor of Arts - Public Administration

  • Duales Studium / Dauer 6 Semester (36 Monate)
  • Wichtige Ausbildungsinhalte: BWL, VWL, Rechnungswesen, Öffentliche Finanzen, Controlling
  • Voraussetzungen: Logisches Denken, Teamfähigkeit, genaues Arbeiten
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Studium der öffentlichen Verwaltung

Das Duale Studium Public Administration umfasst in der Regel 6 Semester und führt zum Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“. Die Auszubildenden werden auf den Beruf in Behörden und privatisierten Betrieben der Kommunen vorbereitet.

Im Unterschied zu dem stärker auf die privatwirtschaftliche Tätigkeit im öffentlichen Sektor ausgerichteten Studiengang Public Management werden im Studiengang Public Administration auch die im Verwaltungsbereich wichtigen institutionellen und rechtswissenschaftlichen Kenntnisse vermittelt. Auszubildende sollten Teamfähig sein, Kenntnisse in Mathematik haben und ein offenes Wesen besitzen.

Das Studium hat einen rechtswissenschaftlichen Schwerpunkt, es werden jedoch auch betriebswirtschaftliche Inhalte gelehrt. Im Zuge der zunehmenden Europäisierung hat das Studium auch einen Bezug zum Themenfeld Europarecht und -politik. Einige Module werden in englischer Sprache angeboten, weswegen Englisch als Fremdsprache eine wichtige Voraussetzung für das Studium ist.

Gute Karrierechancen

Nach dem Abschluss in Public Administration kannst du zum Einen bei Stadt, Land oder Staat arbeiten. Hierbei ist ein Einstieg in verschiedenen Abteilungen möglich: Controlling, Marketing oder aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit. Aber auch Unternehmen aus der Privatwirtschaft suchen Absolventen. Mit einem Bachelor-Abschluss kannst du zudem noch einen Master machen:

  • Master Verwaltungswirtschaft
  • Master Verwaltungsmanagement
  • Master Public Management

Ähnliche Ausbildungen

Der Bachelor Öffentliche Wirtschaft beschäftigt sich mit Einsparmöglichkeiten in den öffentlichen Kassen. Schwerpunkte auch hier: BWL, VWL und Finanzmanagement.

Und jetzt?