Ausbildung als Goldschmied

Ausbildung als Goldschmied

Goldschmied/-in

  • Duale Ausbildung / Dauer 42 Monate
  • Sehr hohe Ausbildungsvergütung: zwischen 818,- (1. Lehrjahr) und 1.011,- (4. Lehrjahr) monatlich
  • Sehr altes Berufsbild, trotzdem jährlich knapp 300 neue Azubis
  • Voraussetzung: Gutes Auge und handwerkliches Geschick
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Glodschmied

Die Ausbildung zum Goldschmied ist eine der ältesten Ausbildungen. Schon im Mittelalter gab es Goldschmiede. Dieser klassische Handwerksberuf wendet auch heute noch teilweise sehr traditionelle Techniken an. Natürlich werden auch hier mittlerweile moderne Maschinen und Werkzeuge gebraucht.

Goldschmiede sind zuständig für Entwurf und Gestaltung unterschiedlicher Schmuck- oder Gebrauchsgegenstände aus Edelmetall. Auch die Reparatur gehört zu ihrem Aufgabenbereich. Goldschmied ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige duale Ausbildung mit Fachrichtungen findet in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung in einer der folgenden Fachrichtungen: Juwelen, Ketten, Schmuck

Als Voraussetzung sollten Azubis zum Goldschmied ein gutes Auge und handwerkliches Geschick haben. Auch eine ruhige Hand ist wichtig, da du oftmals sehr feine Aufgaben übernehmen muss, die keine Maschine erledigen kann. Zudem solltest du ein verantwortungsvoller Mensch sein, da dir viele Menschen, sehr kostbare Dinge anvertrauen. 

Ausbildungsvergütung

Bling Bling Bling. Das Ausbildungsgehalt des Goldschmieds ist sehr hoch. Im ersten Lehrjahr kann das Gehalt von 604,- auf 1011,- Euro im 4. Lehrjahr steigen. 

Berufliche Karriere als Goldschmied

Nach der Ausbildung zum Goldschmied kannst du je nach gewähltem Fachbereich in Goldschmiede-Werkstätten oder bei Juwelieren arbeiten. Hierbei kannst du mit einem sehr gutem Einstiegsgehalt rechnen: zwischen 2.100,- und 2.500,- € im Monat. Als Goldschmied kannst du dich weiterbilden, zum Beispiel als:

  • Meister
  • Industriemeister Metall
  • Technischer Fachwirt

Fachrichtungen

Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung in eine der drei Fachrichtungen: 

  • Ketten: wie es der Name schon deutlich macht, spezialisiert dich diese Fachrichtung auf die Herstellung und Gestaltung von Ketten
  • Juwelen: in diesem Schwerpunkt steht die Arbeit mit Juwelen im Vordergrund. Hier lernst du Techniken, wie du Juwelen bearbeiten kannst
  • Schmuck: in der Fachrichtung Schmuck, wirst du dich mit Ohrringen, Halsbändern, Ringen etc. beschäftigen

Und jetzt?