Ausbildung zum Immobilienkaufmann

Ausbildung zum Immobilienkaufmann

Immobilienkaufmann /-frau

  • Duale Ausbildung / 36 Monate
  • Hohe Ausbildungsvergütung: zwischen 730,- (1. Lehrjahr) und 950,- € (3. Lehrjahr) im Monat
  • Bis 2006 war die Berufsbezeichnung: Kaufmann/-frau in der Grund- und Wohnungswirtschaft
  • 6.969 Azubis gab es 2011 - jählrich werden knapp 2.800 neue Lehrverträge abgeschlossen
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Immobilienkaufmann

Der Immobilienkaufmann mietet und vermietet Immobilien und Grundstücke, führt Verhandlungen mit Käufern und Verkäufern von Immobilien sowie Beratungsgespräche mit seinen Kunden. In der Ausbildung Immobilienkaufmann lernst du die wichtigsten Vorschriften und Gesetze aus dem Grundstücksrecht, Steuer- und Kaufvertragsrecht sowie aus dem Bau- und Mietrecht und beachtest diese bei seiner Arbeit. Immobilienkaufleute sind Spezialisten für Wohnungen, Häuser und Grundstücke.

Du lernst Gebäude und Wohnungen zu verwalten, vermietest und verpachtest Immobilien und regelst für deine Kunden die Finanzierung bei einem Kauf. Zu deinen Aufgaben zählt das Beraten von Interessenten, von Mietern und Vermietern, das Bewirtschaften sowie das Erwerben, Vermitteln und Veräußern von Immobilien. Als Immobilienkaufmann verwaltest und begründest du Teil- und Wohnungseigentum, entwickelst Dienstleistungen im Bereich der Immobilien, betreust Neubauten, Sanierungen und Modernisierungen. Auch Finanzierungskonzepte entwickelst du für deine Kunden. Eine wichtige Aufgabe des Immobilienkaufmanns ist das Beraten von Kunden.

Während der Ausbildung werden dem Immobilienkaufmann Kenntnisse der Kosten- und Leistungsrechnung, zu Bausanierungen, der Kalkulation, Sachbearbeitung, des Mietrechtes sowie der Vertragsgestaltung vermittelt. Zudem lernst du, wie man mit unterschiedlichen Softwaresystemen, beispielsweise Office und Immobilienmanagementsystemen, umgeht. Der Auszubildende zum Immobilienkaufmann sollte verantwortungsbewusst sein, gut mit Zahlen umgehen und selbstständig arbeiten können. Zudem sollte man gerne mit Menschen umgehen, da der Beruf sehr kundenorientiert ist. Flexibilität und Sprachgewandtheit sind ebenso von Vorteil. Die Ausbildungsvergütung für Immobilienkaufleute ist relativ hoch.

Ausbildungsvergütung

Mit einer Lehre als Immobilienkaufmann/-frau bekommst du eine hohe Ausbildungsvergütung: zwischen 730,- (1. Lehrjahr) und 950,- € (3. Lehrjahr) im Monat. 

Berufliche Karriere als Immobilienkaufmann

Nach der Ausbildung findest du Anstellung in allen Bereichen der Immobilienbranche. Dies können Makler, Wohnungsbauunternehmen oder Immobilienentwickler sein. Du kannst mit einer Bruttovergütung zwischen 2.100,- und 2.600,- € im Monat rechnen. Immobilienkaufleute können sich zudem weiterbilden als:

  • Betriebswirt für Immobilien
  • Fachkaufmann für die Verwaltung von Wohnungseigentum
  • Immobilienfachwirt

Ähnliche Ausbildungen

Auch als Automobilkaufmann übernimmst du ähnliche Aufgaben. Allerdings verkaufst du hier keine Häuser, Wohnungen oder andere Immobilien, sondern eben Kraftfahrzeuge. Aber auch in diesem Beruf ist kaufmännische Wissen und Kundenfreundlichkeit wichtig. 

Und jetzt?

Artikel zu dieser Ausbildung