Ausbildung in der Physiotherapie

Ausbildung in der Physiotherapie

Physiotherapeut/in

  • Schulische Ausbildung / Dauer 36 Monate
  • In einer schulischen Ausbildung wird keine Vergütung gezahlt
  • Physiotherapeuten im Einsatz kann man jedes Wochenende bei Fußballspielen erleben. Sie sind die ersten, die auf dem Feld den verletzten Spieler behandeln.
  • Wichtige Voraussetzungen: Kraft in den Händen, Interesse an medizinischen Themen, keine Scheu vor fremden Menschen
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Physiotherapeut

Der Physiotherapeut arbeitet mit Menschen, die auf Grund von Krankheit, Verletzung, Behinderung oder Alter in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind und führt Therapiemaßnahmen durch. Die Ausbildung wird von Berufsfachschulen angeboten und dauert bundesweit drei Jahre. Die Hauptaufgabe des Physiotherapeuten ist das Behandeln von Menschen, die Hilfe beim Aufbau von Muskeln und Ausführen von Bewegungen benötigen. In der Ausbildung lernst du, wie man nach Verordnung des Arztes Behandlungspläne und Programme erstellt, die die Erhaltung und Rehabilitation der Beweglichkeit und Muskeltätigkeit sicherstellen sollen. Du stimmst Behandlungsmaßnahmen mit medizinischen Fachkräften und Pflegepersonal bei Teambesprechungen ab und informierst Patienten über physiotherapeutische und ärztliche Befunde der Übungen sowie über die Auswahl von Alltagshilfen.

Als Physiotherapeut führst du je nach Behandlungsplan aktive Therapien, wie Bewegungs-, Atem- und Übungstherapien, oder passive Therapien, wie Kälte-, Wärme-, Elektronen- und Wasseranwendungen, durch und leistest Hilfe bei Bewegungsausführungen. Das Hinführen der Patienten zur eigenständigen Ausführung von Übungen und Bewegungen gehört ebenso zu deinen Tätigkeiten wie das Erklären der Übungen, Vorturnen und Erläutern von Abbildungen mit Bewegungsabläufen. Du kennst Methoden zur Förderung der Motivation und kannst deine Patienten dazu anregen, selbst aktiv zu werden und Ausdauer und Disziplin zu zeigen. Auch das Stärken des Genesungswillens gehört zur Arbeit des Physiotherapeuten.

Während der Ausbildung lernt man also, wie man eine Änderung im alltäglichen Bewegungsverhalten der Patienten bewirken kann und Fehlhaltungen sowie falsch gelernte Bewegungen korrigiert. Bei seiner Arbeit wendet der Physiotherapeut verschiedene Behandlungs-, Untersuchungs- und Therapiekonzepte an, beispielsweise die manuelle Therapie, die Funktionsanalyse, die Atemtherapie, die postoperative Bewegungstherapie und unterschiedliche Formen der Krankengymnastik. Für die Ausbildung des Physiotherapeuten solltest du ein Interesse an Medizin haben sowie gerne anleitend und fördernd tätig sein. Freude an der Arbeit mit Menschen ist für diesen Beruf unbedingt erforderlich.

Berufliche Karriere als Physiotherapeut

Beschäftigung finden Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen in Krankenhäusern sowie in physiotherapeutischen Praxen. Sie können auch in Seniorenheimen, Einrichtungen zur Eingliederung und Pflege von Menschen mit Behinderung, bei Sportvereinen oder in Wellnesshotels tätig werden. Als Physiotherapeut kannst du mit einem Einstiegsgehalt von ca. 2.000,- € im Monat rechnen. Nach der Ausbildung kannst du dich zudem weiterbilden lassen als:

  • Fitnessfachwirt
  • Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen
  • Beriebswirt für Sozialwesen

Ähnliche Ausbildungen

Gesundheits- und Krankenpfleger pflegen hilfsbedürftige Menschen. Auch hier geht es um die Erleichterung des Alltages der Patienten und die Linderung von Schmerzen.

Und jetzt?