azubister Logo
   
Veröffentlichungsdatum: 10.05.2012

Ehrlich währt am längsten

 

Stellen Sie sich vor, Sie sehen im Internet eine tolle Jacke, konnten diese von vorne und hinten betrachten und kaufen. Dann kommt das Paket zu Ihnen nach Hause. Sie sind voller Erwartungen. Und dann… Sie öffnen das Paket und die Jacke ist von schlechter Qualität, die Farbe wirkt völlig anders als im Onlineportal zu sehen war und hat auch noch einen Fleck. Sie sind furchtbar enttäuscht, schicken die Jacke natürlich zurück und werden nichts Gutes über diesen Shop berichten.

Wie anders aber, wenn das Bild, welches Sie sich im Internet von der Jacke machen konnten, völlig mit der Realität übereinstimmt. Dann werden Sie sicher begeistert sein, dort wieder einkaufen und es Freunden weitererzählen.

Nicht viel anders verhält es sich mit dem Ausbildungsmarketing und welchen Einblick wir den Schülern hier ermöglichen. Dabei schaffen die neuen Medien und damit vor allem das Web 2.0 ungeahnte Möglichkeiten. Nie konnten Ausbildungsbetriebe den Schülern vorab in den Medien einen besseren Eindruck von Ausbildung, dem späteren Beruf und dem Betrieb geben, als heute.

Lassen Sie die Schüler daher die reale Ausbildungswelt in Ihrem Unternehmen entdecken. Nutzen Sie die Vielfalt an Interaktionsmöglichkeiten, Videos und Bildern. Diese sind aussagekräftiger als reine Texte. Aber bitte bleiben Sie ehrlich. Was nutzt es uns, wenn wir dem Nachwuchs etwas vormachen, was nicht der Wirklichkeit entspricht. Das bringt nur Enttäuschungen mit sich – wie die über die vermeintlich so schicke Jacke.

Schaffen wir es, den Jugendlichen unsere Ausbildungsaktivitäten anschaulich und authentisch darzustellen, so hat dies nur Vorteile. Denn die Schüler sehen gleich, was auf sie zukommt und können sich darauf einstellen. Berichten Sie von der Ausbildung in den Fachbereichen, Events, Trainings, Erlebnissen Ihrer Auszubildenden und Besonderheiten Ihres Betriebes.

Auch die Kontakte von Ihren Auszubildenden zu interessierten Schülern sollten hergestellt werden und gefördert werden. Eine bessere Werbung als einen begeisterten Auszubildenden gibt es nicht. Wenn Auszubildende selbst begeistert von ihrer Ausbildung im Internet berichten, ist das viel glaubwürdiger als jede Printanzeige. Und wenn auch einmal von schwierigen Situationen erzählt wird, dann wirkt das einfach nur realistisch und menschlich.

Was können Sie alles nutzen, um ein realistisches Bild von Ihrer Ausbildung zu zeigen?

-       Ihre eigene interaktive und moderne Ausbildungshomepage

-       Bewerberportale speziell für Auszubildende (wie z.B. Yousty oder Azubister)

-       Videoportale

-       Soziale Netzwerke wie Facebook

-       Ausbildungsblogs

-       und noch einiges mehr.

Bleiben Sie ehrlich. Der Erfolg wird Ihnen recht geben. Denn ehrlich währt am längsten, wie schon das Sprichwort sagt.

Sabine Bleumortier

Sabine Bleumortier ist Ausbildungsexpertin mit über 16jähriger Erfahrung in der betrieblichen Ausbildung. Sie arbeitet als selbständige Beraterin, Trainerin und Rednerin rund um die Berufsausbildung. Neben Seminaren zur Ausbilderqualifizierung für Ausbildungsbeauftragte wie Ausbilder und Trainings für Auszubildende hält sie Vorträge. Zuvor war sie als Ausbildungsleiterin eines international agierenden Industrieunternehmens tätig. Sie ist Dipl.-Ökonomin (Univ.), geprüfte Trainerin und Beraterin BaTB/BDVT und Professional Speaker GSA (SHB). Zudem ist sie Autorin zweier Bücher und zahlreicher Fachartikel. Ihr 2014 erschienener Ratgeber „Hilfe, ein Azubi kommt! – Was Azubibetreuer wissen müssen“ wurde zum Beststeller. Einen Newsletter für Ausbilder und weitere Informationen finden Sie unter www.bleumortier.de.