Ausbildung zum Fachinformatiker bei der BASF IT Services GmbH

  • Steckbrief
  • Name: Dominic Schwarz
  • Alter: Mittlere Reife
  • Schulabschluss:
  • Ausbildungsbeginn: 01.09.2010
  • Ausbildungsberuf: Fachinformatiker/-in
  • Gruppengesellschaft: BASF IT Services GmbH

Hi Dominic! Erzähl mal, wieso hast Du genau diesen Ausbildungsberuf gewählt?

Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, da er genau meinen Vorstellungen von einem schönen und angenehmen Job entspricht. Außerdem habe ich damit mein Hobby zum Beruf gemacht und hoffe, so einen Beruf zu wählen, der mich nicht langweilen wird.

Und für welchen Beruf hast Du Dich außerdem interessiert?

Eine Alternative wäre da die andere Fachrichtung des Fachinformatikers (Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung) gewesen.

Wie hast Du Dich denn über Ausbildungen/Berufe etc. informiert?

Informationen über den Beruf habe ich bereits während eines Praktikums gesammelt, zusätzliche Quellen waren das BerufeNet der Arbeitsagentur.

Nun hast Du Dich für eine Ausbildung bei BASF entschieden - warum?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen wäre da mein durchaus positives Praktikum bei der BASF IT Services, das mir bereits einen guten Einblick in das Arbeitsklima der BASF gegeben hat. Zum anderen gehöre ich nicht zur ersten Generation meiner Familie, die bei BASF angestellt ist.

Macht Deine Ausbildung Spaß? Bist Du gerne bei BASF und wenn ja warum?

Ja, natürlich. Die BASF-Ausbildung empfinde ich als äußerst angenehm und stressfrei. Vor allem ist sie qualitativ sehr hochwertig, wenn ich bedenke was man von den Kollegen aus der Berufsschule mitbekommt. Außerdem gibt es mir ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl, ein Teil der BASF zu sein.

Wie würdest Du einem Freund/einer Freundin erklären, was Du den ganzen Tag so machst?

Im Prinzip helfe ich Menschen ihre Arbeit leichter zu erledigen, denn genau dazu wurden Computer erfunden. Das bedeutet: Meine tägliche Arbeit umfasst das Entwickeln von Lösungen und Konzepten, das Konfigurieren und Administrieren von Computern, Servern und andere Netzwerkkomponenten, außerdem helfe ich Kollegen mit anderen Berufen, wenn ihr Computer einmal streikt.

Weißt Du denn wo Dein Weg bei BASF Dich hinführen wird, hast Du eine Idee?

Ich selbst habe das Gefühl, dass mir bei BASF alle Türen offen stehen. Deshalb würde ich gerne mein Abi nachholen und ein Studium an meine Ausbildung anhängen.

Fällt Dir ein besonderes Erlebnis bei BASF ein?

Natürlich. Gerade in den ersten Wochen oder nach einem längeren Urlaub kommt es immer wieder vor, dass man bei dem wöchentlichen Probealarm am Freitagmorgen immer wieder einen Schock bekommt. Allerdings beruhigt es auch zu wissen, dass die Anlagen funktionieren...

Was möchtest Du Schülern, die einen Ausbildungsplatz suchen und sich bewerben, gerne mit auf den Weg geben? Hast Du Tipps?

Sie sollten sich gut überlegen was Sie einmal werden wollen. Schließlich ist die Wahl der Ausbildung und des Ausbildungsbetriebes eine Entscheidung, die vermutlich ihr ganzes Leben beeinflussen wird. Und sicher ist die BASF als Partner für eine solche Entscheidung nicht verkehrt.