Azubi-Recruiting-Videos – So bitte nicht

Der Ausbildungsmarkt ist zunehmend davon geprägt, dass es der Wirtschaft immer schwerer fällt passende Auszubildende zu finden. Unternehmen versuchen deshalb verstärkt in der Azubi-Rekrutierung neue Wege zu gehen. In letzter Zeit tauchten hierzu immer mehr sogenannte Recruiting-Videos auf. Ist dies aber ein geeignetes Instrument zur Berufsorientierung bzw. kann man hiermit wirklich passende Auszubildende gewinnen?

Auschnitt aus dem Sparda Bank Video

Im Video machen 5 Azubis der Sparda-Bank auf den Beruf der Bankkauffrau aufmerksam

Das Youtube-Video der Azubis der Sparda-Bank Südwest, wurde letzte Woche zur peinlichen PR-Panne. Hier besingen Auszubildende den Beruf der Bankkauffrau und reichten das Video als Beitrag für einen Wettbewerb der Frankfurt School of Finance & Management ein. Doch der geplante Wettbewerbsbeitrag ging nach hinten los: ein sogenannter Shitstorm brach aus. Das Video musste von der Plattform genommen werden und schließlich wurde der gesamte Wettbewerbs-Youtube-Kanal gesperrt. Ein modernerer Umgang wäre hier jedoch angebracht gewesen: Diskussionen zulassen, unsachliche und beleidigende Kommentare löschen.

Den Auszubildenden selbst ist in meinen Augen nichts vorzuwerfen – vielmehr hätten sie von ihrem Ausbildungsbetrieb, in diesem Fall der Sparda-Bank, vor diesem “peinlichen” Auftritt geschützt werden müssen. Wozu gibt es denn eine PR-Abteilung? Man muss aber auch betonen, dass die Azubi-Recruiting Videos noch in den “Kinderschuhen” stecken. Klar wird hier viel ausprobiert und manches klappt nicht. Schon bald werden wir hier aber professionellere Werbespots sehen. Ansätze sind durchaus schon vorhanden, wie das Video von BMW zeigt.

Tag des Handwerks in Köln - Wettbewerb mit Simon Gosejohann

Der Comedian Simon Gosejohann moderierte den Tag des Handwerks in Köln

Ein gelungenes Beispiel für moderne Berufsorientierung und Nachwuchsgewinnung war hingegen der Tag des Handwerks, welcher am 12. September bundesweit von der Handwerkskammer organisiert wurde. Berufe live zum Ausprobieren und Anfassen. Begleitet von Musik und Unterhaltung sowie im Vorfeld über Soziale Netzwerke beworben. So spricht man Jugendliche an – die knapp 10.000 Besucher auf der Kölner Veranstaltung bewiesen dies.

Unternehmen müssen neue Wege in der Gewinnung von Auszubildenden gehen. Hierbei werden auch Social Media Maßnahmen eine immer wichtigere Rolle spielen. Die Unternehmen müssen dahin, wo Jugendliche sich aufhalten. Unser Kunde RWE beispielsweise hat schon eine eigene RWE-Ausbildungs-facebook Seite. Das sind richtige und gute Ansätze. Für Recruiting-Videos gilt: wenn schon den Aufwand einer Videoproduktion betreiben, dann aber bitte auch ein professionelles Video. Stylisch und cool – das wollen junge Leute. Dann wird es auch gelingen, geeignete Auszubildende zu werben.

VERÖFFENTLICHT IN Aktuelles. ARTIKEL BOOKMARKEN permalink. RSS feed Für diesen Beitrag. Hinterlasse einen trackback.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *