Stellenbörsen bleiben auch in Zukunft wichtig

Jobbörsen im Internet

Stellenbörsen im Wandel

Im Internet bin ich auf den Artikel des Online-Magazins KarrierebibelZeitwende: Karriereseiten verändern die Stellensuche” gestoßen, der die provokante These aufstellt, dass auf “Stellenbörsen ziemlich harte Zeiten zukommen” werden. Dies wird damit begründet, dass vor allem große Unternehmen verstärkt mit eigenen Karriereseiten auf den Markt drängen und Bewerber über das Mobile Recruiting direkt erreichen können. Meiner Meinung nach allerdings werden Stellenbörsen, die diesen Trend erkennen und Unternehmen sowie Bewerben hier eine echte Alternative bieten, weiterhin eine wichtige Rolle für die Stellensuche spielen.

Karriereseiten im Internet

Fakt ist, dass immer mehr Firmen versuchen den Trend der Zeit mitzugehen. Auf facebook vergeht kein Tag ohne eine neue namhafte Firma, die ihr eigene Seite online stellt. Die facebook-Seite Karriere-Fanpages gibt hierzu einen schönen Überblick und hilft bei der Orientierung. Den Trend zum Social Media (und die Vorzüge) haben Unternehmen also erkannt und machen auch hier den klassischen Stellenbörsen Konkurrenz.

Viele Unternehmen ergänzen ihren Social-Media-Auftritt aber auch immer häufiger mit eigenen Karriereseiten auf der Firmenhomepage. Im Bereich Ausbildung ist dies vielleicht sogar noch stärker ausgeprägt als für ausgelernte Fachkräfte. Ein besonders schönes Beispiel ist meiner Meinung nach unser Kunde IKEA. Richtig ist, und hier gebe ich dem Artikel der Karrierebibel Recht, dass man potentielle Bewerber nicht nur mit Stellenanzeigen versorgen darf, sondern eben auch “Hintergrundwissen zu Unternehmen, Karriereoptionen und den ausgeschriebenen Positionen” mitliefern muss. So ergänzt man nicht nur das Angebot der klassischen Stellenbörsen, sondern macht sich zu einer echten Alternative.

Der besondere Fall: Ausbildungsstellenbörsen

Darstellung der azubister Seite auf dem iPhone

Darstellung der azubister Seite auf dem iPhone

Ausbildungsseiten nehmen hierbei aber meiner Meinung nach eine Sonderstellung ein. Ohne Hintergrundwissen würden diese nicht funktionieren. Am Beispiel von azubister kann man festmachen, dass die oben genannten Punkte schon integriert sind. Interessenten finden Informationen zur Berufsorientierung, zu Ausbildungsberufen oder Ausbildungsunternehmen, nützliches Wissen rund um das Thema Ausbildung sowie eben freie Ausbildungsplätze in der Stellenbörse. Hierbei kann der Bewerber zwischen vielen Angeboten wählen. Im Magazin greifen wir verschiedene Themen rund um Ausbildung und Berufswahl auf. Auch das Mobile Recruiting ist schon angekommen: die Website wird komplett “responsive” dargestellt und Apps für IOS und Android sind in der Entwicklung. Weitere Pläne in diese Richtung liegen zur Umsetzung bereit in der Schublade.

In meinen Augen werden Stellenbörsen, und besonders jene mit einer sehr definierten Zielgruppe, weiter eine wichtige Rolle für Bewerber spielen. Nur hier findet man eine große Auswahl und kann sich ein umfassendes Bild zum Angebot machen. Stellenbörsen dürfen allerdings nicht den Trend zum Mobile Recruiting verschlafen und müssen hier ihr Informationsangebot weiter ausbauen. Den diesbezüglich mahnenden Worten des Artikels der Karrierebibel stimme auch ich zu.

VERÖFFENTLICHT IN Aktuelles, Rund um azubister, Top Thema tags , . ARTIKEL BOOKMARKEN permalink. RSS feed Für diesen Beitrag. Hinterlasse einen trackback.

One Response to Stellenbörsen bleiben auch in Zukunft wichtig

  1. Holger says:

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass die Online-Stellenbörsen keine Zukunft haben. Gerade umgekehrt: für die neue Generation ist was anderes kaum vorstellbar. Die Mittelständler schätzen die Onlineplattformen auch als positiv ein: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/strategie-personal/azubis-online-finden/
    Und gerade sie sind die Hauptquelle für die Ausbildungsplätze!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *