Ausbildung und Azubis in der Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” (GZSZ)

Das Thema Ausbildung spielt im Leben von jungen Menschen eine immer wichtigere Rolle. Kein Wunder, dass auch Deutschlands beliebteste Daily-Soap “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” (GZSZ) das Thema Ausbildung aufgegriffen hat. azubister hat sich von Co-Producerin Catharina Findeisen, Näheres berichten lassen.

Azubis bei GZSZ

azubister: Bei GZSZ spielt unter anderem das Thema Ausbildung eine immer wichtigere Rolle. Die Figur Vince macht zum Beispiel eine Ausbildung zum Koch. Bekommen Sie positives Feedback von Fans, weil das Thema Ausbildung aufgegriffen wird?

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Die Serienfigur Vince macht eine Ausbildung zum Koch

Catharina Findeisen: Wir erhalten immer wieder Briefe und Emails von Zuschauern, die uns berichten, dass sie durch die Berufe von Figuren in unserer Serie inspiriert wurden, einen ähnlichen Beruf zu ergreifen. Für junge Menschen ist ihre berufliche Zukunft ein wichtiges Thema und spielt deshalb natürlich auch bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ immer wieder eine Rolle.

azubister: Welche weiteren Themen werden in der Serie für die Zielgruppe Schüler oder Azubis angesprochen?

Catharina Findeisen: Wir verstehen GZSZ als Becoming-of-Age-Serie – also eine Serie in der sich vieles um das Erwachsenwerden dreht. Deshalb greifen wir natürlich auch viele Themen auf, die für Schüler oder Azubis relevant sind. Unsere Figur Lilly hat beispielsweise gerade Abitur gemacht. Daraus ergeben sich natürlich viele Geschichten in diesem Zusammenhang. Es geht aber auch um allgemeinere deshalb nicht weniger wichtige Fragen wie „Macht Geld glücklich?“ oder „Sollte man sich Schönheitsidealen unterwerfen?“

azubister: Gibt es Pläne das Thema Ausbildung noch weiter auszubauen? Gibt es demnächst vielleicht noch mehr Azubis bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”?

Catharina Findeisen: Das ist abhängig von den Figuren, ihrem Alter und der Entwicklung, die wir gemeinsam mit den Autoren entwickeln. Aber in den nächsten 20 Jahren wird es ganz sicher noch mehr Azubis bei GZSZ geben.

Ausbildung bei Film und Fernsehen

azubister: Sie sind Co-Producerin der Serie GZSZ. Was raten Sie jungen Menschen, die eine Ausbildung beim Fernsehen beginnen möchten? Welche Möglichkeiten gibt es hier?

Catharina Findeisen: Man sollte auf jeden Fall mit einem Praktikum beginnen, dass einem einen umfangreichen Einblick in alle Bereiche ermöglicht. Hinter den Kulissen einer Fernsehproduktion ist vieles anders, als man sich das vielleicht vorstellt. Es bedeutet immer harte Arbeit und verlangt von jedem viel Flexibilität, Einsatz und Teamgeist. Das sollte man nicht nur wissen, sondern auch erlebt haben, bevor man sich dafür entscheidet.

azubister: Auch GrundyUFA, Produktionsfirma der Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”, ist Ausbildungsbetrieb. Welche Ausbildungen werden hier angeboten? Gibt es die Möglichkeit für Schüler ein Praktikum zu machen?

Catharina Findeisen: Schülerpraktika bieten wir nur im Zusammenhang mit größeren Kooperationen wie beispielsweise dem Girlsday an. Reguläre Praktika dauern bei uns mindestens sechs Monate. Darüber hinaus bilden wir Kaufleute für audiovisuelle Medien, Bürokaufleute, Mediengestalter für Bild und Ton sowie Maskenbildner aus. Und wir haben auch viele interne Ausbildungsprogramme, weil nicht jede Position beim Fernsehen durch eine IHK-Ausbildung abgedeckt ist.

azubister: Wie lief Ihre Ausbildung ab? Wie war ihr Weg hin zur Producerin von GZSZ?

Catharina Findeisen: : Ich habe an der HFF „Produktion“ studiert und den Abschluss als Diplom Film-und Fernsehwirtschaftlerin gemacht. Anschließend habe ich als Produktionsassistentin und später auch Produktionsleiterin gearbeitet und war für alles Organisatorische und das Budget verantwortlich. Ich hab mich dann mit Unterstützung von GrundyUFA weitergebildet und in die Producer-Abteilung gewechselt. Andere Kollegen aus meinem Bereich waren ursprünglich mal Regisseure oder Autoren. Das gilt für viele Karieren im Fernsehbereich: Viele Wege führen nach Rom.

azubister: Wenn Sie an Ausbildung im Bereich Film und TV denken: wie würden Sie dies in 3 Worten beschreiben?

Catharina Findeisen: Hart aber toll.