Groß- und Außenhandelskaufleute – Die Profis für nationale und internationale Märkte

Sie sind zuständig dafür, dass Waren aller Art zur rechten Zeit am richtigen Ort sind – die Profis für nationale und internationale Märkte: Groß- und AußenhandelskaufleuteTransgourmet bietet diese Ausbildung neben vielen anderen Ausbildungsberufen (unter anderem auch duale Studiengänge) an. Nadine Staffa absolviert diese duale Ausbildung und hat azubister im Interview über ihre Aufgaben berichtet.

Auszubildende bei REWE

Nadine über die Ausbildung: “Teamfähigkeit sollten Bewerber mitbringen.”

Teamfähigkeit ist Voraussetzung

azubister: Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Nadine: Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil es in dem Beruf im Groß- und Außenhandel vielseitige interessante Arbeitsbereiche gibt, wo auch Teamfähigkeit gefragt ist. Außerdem arbeite ich sehr gerne selbstständig am Computer und befasse mich oft mit den Microsoft-Office-Programmen.

azubister: Was hast du vor deiner Ausbildung gemacht?

Nadine: Bevor ich die Ausbildung bei Transgourmet begonnen habe, besuchte ich eine Wirtschaftsschule Fachrichtung Organisation und Office Management mit dem Abschluss der Fachhochschulreife. Danach machte ich ein freiwilliges soziales Jahr und anschließend absolvierte ich ein viermonatiges Praktikum im kaufmännischen Bereich.

azubister: Erzähl doch von deinem Einstieg in die Ausbildung.

Nadine: Zu Beginn der Ausbildung hatten wir ein Einführungsseminar in Schmitten, mit allen neuen Auszubildenden aus den anderen Niederlassungen deutschlandweit. In diesen vier Tagen, wurden verschiedene interessante Themen, die unsere Ausbildung betrafen, besprochen. Die betriebliche Ausbildung findet im jeweiligen Betrieb (Mainz und Riedstadt) statt und ich werde dort verschiedene Abteilungen durchlaufen. Meine erste Abteilung war die Debitorenbuchhaltung. Den Ablauf einer Tätigkeit bekam ich immer erklärt und durfte diese selbstständig bearbeiten. Falls ich Fragen hatte, standen die Kolleginnen und Kollegen mir gerne zur Verfügung. Wöchentlich schreibe ich mein Berichtsheft, in dem die ausgeführten Arbeiten, sowie der Berufsschulunterricht und unser interner Unterricht eingetragen werden. In den jeweiligen Abteilungen wird das Berichtsheft abgezeichnet.

Eine gute Ausbildung öffnet viele Karrieremöglichkeiten bei Transgourmet

azubister: Wie wird der betriebliche Unterricht (interner Unterricht) gestaltet?

Nadine: Einmal im Monat treffen sich die Auszubildenden der Zentrale bei Transgourmet zu einem internen Unterricht in Riedstadt. Jedes Jahr werden neue Themen ausgesucht, die von uns Auszubildenden vorgeschlagen werden. Dieses Jahr haben wir uns für Präsentationen zu selbst ausgewählten Themen entschieden, die wir mit einem gemeinsamen Kochen passend zur jeweiligen Präsentation an dem Tag abschließen.

azubister: Wie oft findet der schulische Unterricht statt?

Nadine: Jeden Freitag und jeden zweiten Montag besuche ich den Berufsschulunterricht in Groß-Gerau. Dort bearbeiten wir berufsbezogen Themen, die uns im Betrieb nützlich sind.

azubister: Wirst du auch an verschiedenen Standorten eingesetzt?

Nadine: Momentan bin ich in der Zentrale Mainz eingesetzt. Im nächsten Jahr werde ich in Riedstadt weitere Abteilungen durchlaufen.

azubister: Wie soll es nach deiner Ausbildung weitergehen?

Nadine: Ich möchte erstmal eine gute Ausbildung bei Transgourmet absolvieren und hoffe weiterhin in dem Unternehmen arbeiten zu dürfen.

azubister: Was sollten Bewerber an Voraussetzungen mitbringen?

Nadine: Die Bewerber sollten flexibel sein, Team- und Kommunikationsfähigkeit besitzen, motiviert sein und EDV-Kenntnisse mitbringen.

Freie Ausbildungsplätze bei Transgourmet. Jetzt bewerben.