„Früher an später denken“ – Vom Quereinsteiger zum Niederlassungsleiter

ALSCO Berufskleidungs-Service GmbH bietet engagierten Berufseinsteigern gute Karrierechancen

 

„Als ich vor fast 23 Jahren bei der ALSCO als Servicefahrer angefangen habe, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich heute Verantwortung für den wirtschaftlichen Erfolg einer der modernsten Standorte in Deutschland und für 101 Mitarbeiter trage“, erzählt Detlef Fischer, Leiter der ALSCO Niederlassung Frankfurt/Dreieich. Und mit diesem Werdegang ist er kein Einzelfall im weltweit aufgestellten Textil Service Unternehmen ALSCO.

Die ALSCO – American Linen Supply Company – ist weltweit führend im Textil Service. Das Familienunternehmen, welches auf fünf Kontinenten um die 16.000 Mitarbeiter beschäftigt, wird in der vierten Generation von der Familie Steiner geführt. „Ein Familienunternehmen ist die ALSCO im wahrsten Sinne des Wortes. Auch unser heutiger Geschäftsführer in Deutschland ist schon als Jugendlicher bei seinem Vater in der Niederlassung gewesen“, erzählt Fischer. „Auch der Umgang innerhalb des Unternehmens ist sehr familiär. Wir achten aufeinander und treffen uns jedes Jahr zum Sommerfest und Weihnachtsfeier.“

Mit Engagement zum Traumberuf

Alsco_Flotte

Detlef Fischer hat als Quereinsteiger in der Niederlassung Stuttgart/Metzingen seine Karriere als Fuhrparkleiter begonnen. Nach einigen Jahren hinter dem Steuer hat er dann die Aufgabe

des Serviceleiters übernommen und somit die erste Führungsaufgabe. Fischer wechselte nach kurzer Zeit den Aufgabenbereich und in den Betrieb der großen Industriewäscherei. Als Betriebsleiter lernte er die Vorgänge im Herzen der ALSCO bis ins Detail. „Vor allem die enge Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen hat mir für meinen Werdegang sehr geholfen“, berichtet Fischer. Bevor er dann die Leitung des Standortes in Dreieich übernahm, machte er seine ersten Schritte als Niederlassungsleiter in Oldenburg.

„Als ich merkte, dass mein Interesse und Engagement von der Firma gefördert wird, habe ich mir ziemlich früh ein Ziel gesetzt, nämlich einmal eine Niederlassung zu leiten. Und daran habe ich hart gearbeitet – mit Erfolg! Mit der richtigen Einstellung hat jeder Mitarbeiter der ALSCO die Möglichkeit eine tolle Karriere zu machen“, sagt Detlef Fischer.

Vom Azubi zum Chef dank Aus- und Weiterbildung

Im Herbst 2014 haben zehn neue Berufsanfänger bei der ALSCO deutschlandweit in fünf Berufsfeldern ihre Karriere begonnen. „Die Jugendlichen lernen in den ersten Wochen den gesamten Ablauf ihres Ausbildungsbetriebes kennen. Es ist wichtig, dass sie von Anfang an wissen, welche Tätigkeiten es gibt und wie die verschiedenen Abteilungen zusammenarbeiten“, erklärt Detlef Fischer. Auch am Standort Frankfurt bildet die ALSCO seit 15 Jahren aus.

Im Frühjahr treffen sich dann alle 32 Auszubilden der ALSCO aus ganz Deutschland zu einem mehrtägigen Azubi Camp, um sich untereinander kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Aber auch Engagement und Ideen sind bei Gruppenarbeiten gefragt.

Haben sich die Berufseinsteiger oder Quereinsteiger bewährt, dann stehen ihnen alle Türen offen. Mit einem unternehmenseigenen zweistufigen Mitarbeiterentwicklungsprogramm werden ausgewählte Mitarbeiter auf Führungsaufgaben vorbereitet. „Mein Ehrgeiz und Engagement hatte dazu geführt, dass ich an dem internen Mitarbeiterentwicklungsprogramm teilnehmen konnte“, berichtet Fischer. „Aber nur die Teilnahme an diesem Programm bedeutet nicht den Karrieresprung. Ich habe mich reingekniet und auch über die Arbeitszeit hinaus mit den Lehrinhalten beschäftigt, um mein Ziel erreichen zu können.“

Textiles Dienstleistungsgewerbe – Eine stark unterschätzte Branche?

Sortieranlage I

„Ich bin eher durch Zufall in dieser eher unpopulären Branche der Textilen Dienstleistung gelandet“ führt Fischer fort. „Aber ich habe sehr schnell gemerkt, dass zum einen die Branche viel Abwechslung bietet und zum anderen eine große Zukunft hat. Des Weiteren habe ich früh verstanden, dass man bei der ALSCO seinen Weg gehen kann, wenn man denn möchte.“

Detlef Fischer bereut weder den Einstieg in eine Branche, die in Deutschland sehr unterschätzt wird, noch den harten Weg inkl. mehrere Standortwechsel zum Traumjob.

Die ALSCO Berufskleidungsservice GmbH ist in Deutschland an 20 Standorten vertreten und beschäftigt rund 1.120 Mitarbeiter.  Das Textilservice Unternehmen bildet aus zum Textilreiniger/in, Servicefahrer/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Mechatroniker/in, Kaufmann/ -frau für Büromanagement, Industriekaufmann/ -frau, Kaufmann/ -frau für Bürokommunikation und Kaufmann/ -frau für Marketingkommunikation . Erstmals hat die ALSCO in diesem Jahr den Dualen Studiengang Dienstleistungsmarketing in Kooperation mit der Universität Mannheim angeboten.

Nähere Informationen zur ALSCO sowie zu den Karrierechancen bei dem Familienunternehmen finden Sie unter www.alsco.de.