Die wichtigsten Inhalte deines Ausbildungsvertrags

Inhalt Ausbildungsvertrag

Der Ausbildungsvertrag – Ist dieser unterschrieben, kann die Ausbildung beginnen.

Das Berufsbildungsgesetz legt in §11 die wesentlichen Inhalte des Ausbildungsvertrags zu den jeweiligen Ausbildungsberufen fest. Zumeist werden Vorlagen der Kammern (Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammern etc.) verwendet, weswegen der Aufbau und Inhalt eines Ausbildungsvertrags meist ähnlich ist.

Die wichtigsten Inhalte des Ausbildungsvertrags

  • Persönliche Daten der Vertragspartner: Name, Anschriften des Auszubildenden und des Ausbildungsbetriebs.
  • Art und Ziel der Ausbildung: Welche Inhalte dem Auszubildenden in seinem Beruf vermittelt werden sollen, wird im Ausbildungsplan geregelt. Der Ausbildungsplan ist Teil des Vertrages und gibt über die Inhalte der Berufsausbildung Auskunft.
  • Beginn und Dauer der Ausbildung: Die Dauer der Ausbildung ist durch das Berufsbildungsgesetz zu den einzelnen Berufen vorgegeben. Hier wird zudem festgehalten zu welchem Datum du die Ausbildung beginnst.
  • Ausbildungsort: Wo die Ausbildung durchgeführt wird und eventuelle außerbetriebliche Weiterbildungsmaßnahmen werden hier festgehalten.
  • Arbeitszeit: Die tägliche Arbeitszeit ist durch das Arbeitsrecht geregelt und richtet sich oft nach Tarifverträgen.
  • Probezeit: Laut §20 Berufsbildungsgesetz muss die Probezeit mindestens einen Monat und darf maximal vier Monate betragen. Während der Probezeit gibt es keine Kündigungsfrist.
  • Vergütung: Die Höhe der Vergütung ist nach Beruf und Branche verschieden. Diese muss je nach Lehrjahr ansteigen und im Vertrag eingetragen sein. Ein wirklich wichtiger Inhalt des Ausbildungsvertrags.
  • Dauer des Urlaubs: Dein Urlaubsanspruch ist durch das Arbeitsrecht geregelt. Wieviel Tage Urlaub du hast wird hier festgehalten.
  • Kündigungsmöglichkeiten: Wann und wie der Ausbildungsvertrag gekündigt werden kann, findest du hier. Neben einer Kündigung gibt es die Möglichkeit einer Auflösung bzw. Aufhebung des Ausbildungsvertrages in gegenseitigem Einvernehmen.
  • Sonstige Betriebsvereinbarungen und tarifvertragliche Bestimmungen: Gibt es einen Tarifvertrag für deinen Ausbildungsberuf, werden mögliche Regelungen, wie beispielsweise die Zahlung von Weihnachts- oder Urlaubsgeld, unter diesem Punkt aufgeführt.

Es lohnt sich also beim Inhalt des Ausbildungsvertrags genau hinzuschauen.