Nebenjobs für Auszubildende

Nebenjobs bieten heutzutage für Azubis eine gute Möglichkeit, sich zum Ausbildungsgeld noch etwas dazu zu verdienen. Die Frage dabei ist aber: wo den passenden Nebenjob finden? Im unserem digitalen Zeitalter sprießen hierfür Onlineportale wie Pilze aus dem Boden und machen die Vielfalt groß und die Wahl schwer. Viele Webseiten spezialisieren sich zudem auf die sogenannten Crowd-Jobs, bei denen ein Auftrag nicht an einzelne Personen, sondern alle im Portal „anwesenden“ gerichtet wird. Im Folgenden eine kurze Analyse mehrerer Möglichkeiten für Azubis, einen Nebenjob für sich zu finden.

clickworker.com

Wer sich hier registriert, bekommt die Möglichkeit, Aufträge in verschiedenen Bereichen zu bearbeiten. Als Clickworker bekommt man dann „Mikrojobs“ in seinem spezifischen Bereich, beispielsweise Medien oder E-Commerce. Ein Vorteil ist, dass man keine besonderen Voraussetzungen mitbringen muss. Es könnte also praktisch für jeden etwas dabei sein. Womit man aber leben muss, sind die nicht übermäßig hohen Verdienstmöglichkeiten. Wer also nur einen kleinen Nebenverdienst sucht, ist hier vielleicht gut aufgehoben.

mylittlejob.de

Hier können vor allem Studenten fündig werden. Da es sich bei den Aufträgen häufig um das Verfassen von Texten dreht, sollte man über den entsprechenden bildungstechnischen Hintergrund verfügen oder generell eine Ader für diese Tätigkeit haben. Azubis im Pressebereich haben ebenfalls Vorteile. Auch hier gilt: die Erwartungen an den Verdienst nicht zu hoch stecken. Die Bezahlung ist eher als „Abrundung“ zum BAFöG anzusehen.

PC-Service Expertiger 

Wem die kreativ-textbasierte Arbeit nicht zusagt und eher dem Computerbereich zugeneigt ist, findet hier möglicherweise den passenden Job. Fachinformatik-Studenten können beispielsweise als Berater für PC-Nutzer in Problemsituationen tätig werden. Die Verdienstmöglichkeiten sind für einen Nebenjob durchaus nicht schlecht, allerdings ist die Arbeit hier eher für IT-Profis und nicht für jedermann geeignet.

Letztlich ist es jedem selbst überlassen, seine Fähigkeiten richtig einzuschätzen und die Frage zu klären, ob und welchem Arbeitgeber er diese anbieten möchte. Die Menge an Möglichkeiten, im Internet fündig zu werden und die Fülle der angebotenen Jobs sollte aber Anreiz genug für jeden sein, es einmal zu versuchen.