Der perfekte Studiengang?

Nach der Schule, Ausbildung oder sogar nach einigen Jahren Berufserfahrung möchten viele eine akademische Laufbahn starten. Einige sehen der Suche nach dem perfekten Studiengang etwas hilflos entgegen, was nicht weiter wunderlich ist, da es in Deutschland mehr als 12.000 verschieden Studiengänge, an ca. 150 Hochschulen und Universitäten gibt. Da genau das zu finden, was 100% zu einem passt ist schwierig.

Persönliche Vorlieben entdecken

Der perfekte Studiengang

Die Suche nach dem perfekten Studiengang kann schwer sein

Oft hilft nicht einmal die Orientierung an den bisherigen Steckenpferden. Wer ganz gut in Mathe war in der Schule ist noch lange nicht geeignet ein Mathematikstudium abzulegen. Allerdings bieten die persönlichen Neigungen natürlich die notwendige Unterstützung um die Richtung des Studiums bestimmen zu können. Hier gibt es beispielsweise beim Arbeitsamt Tests in denen nach den eigenen Stärken und Schwächen eine Vorauswahl an Studiengängen getroffen wird mit der die weiterführende Suche bzw. Auswahl um einiges leichter werden kann.

Gut, dass man bei diesem Problem als angehender Student nicht alleine dasteht. Jede Universität und Hochschule bietet ausreichend Informationen und Material um die einzelnen Studiengänge näher kennen zu lernen. Außerdem gibt es Informationsveranstaltungen oder die Gelegenheit in der einen oder anderen Vorlesung einmal „Mäuschen zu spielen“. Eine weitere Möglichkeit wären eigene Beraterstellen in den jeweiligen Universitäten die in persönlichen Gesprächen über den generellen Ablauf und einzelne Studiengänge informieren.

Auch im Internet finden sich Unmengen an Anlaufstellen zu diesem Thema. StudiVergleich, Stuser und andere Portale bieten neben Informationen zu verschiedenen Studiengängen auch Tests an, in denen man herausfinden kann. Welcher Studiengang zu einem passt.

Alternative Duales Studium

Ein weiterer Aspekt, der die Wahl des Studiengangs weiter maßgeblich beeinflussen kann ist die Frage nach einem dualen Studiengang. Hier ist die Auswahl nicht so groß wie bei den einfachen Vollzeitstudiengängen. Maschinenbau, Tourismus, Finanzen und viele andere Bereiche kann man dual studieren. Der Praxisbezug ist bei dieser Art des Studierens natürlich umso größer. Wenn man schon bei Vor- und Nachteilen ist sollte erwähnt werden, dass der Arbeitsaufwand bei einem Dualstudium durchaus größer ist als bei einem Vollzeitstudium. Sowohl das Unternehmen als auch die Universität bzw. Hochschule erwartet 100% Aufmerksamkeit und Leistung. Wenn die Leistung entsprechend gebracht wird kann man ganz von der, in der Regel vom Unternehmen finanzierten, akademischen Ausbildung profitieren.

Fest steht, dass ein Studium, egal ob Vollzeit, Teilzeit oder dual, eine Reihe von Herausforderungen birgt die sich aber im Angesicht der sich bietenden Möglichkeiten durchaus lohnen. Den eignen perfekten Studiengang kann man mit Hilfe von Portalen und den Universitäten finden und ist somit für die akademische Ausbildung bestens gerüstet.

Karrierefaktor zeigt Berufseinsteiger, Arbeitnehmern und Fach- und Führungskräften wichtige Informationen für den beruflichen Erfolg. Das Portal bietet ausführliche Tipps und Fakten zu den Themen Bewerbung, Karriere und Weiterbildung. Ein rundum gutes Paket für den beruflichen Erfolg!