Tipps für den ersten Ausbildungstag

Bild Ausbildungsstart

Auf die Plätze, fertig, los – Die Ausbildung beginnt

Aufregung und ein leichtes Kribbeln im Bauch. Der Gedanke an den ersten Tag verursacht den meisten neuen Azubis diese Gefühle. Um dir deinen Ausbildungsstart etwas zu erleichtern, möchten wir dir einige Tipps mit auf den Weg geben. Unser Universal-Tipp vorab: freundlich bleiben und aufmerksam zuhören.

Pünktlich am ersten Tag

Sei an deinem ersten Tag überpünktlich an Ort und Stelle. Nimm ruhig zwei Busse früher als gewöhnlich und achte darauf passend gekleidet zu sein. Gibt es vielleicht Arbeitskleidung, die du tragen musst?  Wie kleiden sich die Kollegen? Alles Informationen, die du dir schon vorab besorgen solltest.
Zum Start wirst du in der Regel allen Kollegen im Unternehmen vorgestellt. Gehe mit einem Lächeln und offen auf alle zu. Versuch dir die Namen und Gesichter zu merken. Am Anfang wirst du viele Hände schütteln müssen. Denk daran mit einem gesunden Händedruck die Hand deines Gegenübers zu ergreifen.
Viele Informationen werden am ersten Tag auf dich zukommen. Sich alles zu merken, ist sicherlich schwer. Nimm dir einen Notizblock und einen Stift mit und notier dir wichtige Dinge. Frag nach einer Liste mit den Kollegen. Die meisten Unternehmen haben eine Telefonliste oder ähnliches.
Halte Augen und Ohren offen. Beobachte erst einmal in Ruhe, wie die ungeschriebenen Gesetze und Abläufe in der Firma sind. Ist dir etwas unklar, dann stell Fragen. Du bist neu und kannst gar nicht wissen, wie der Hase läuft. Fragen zeigen zudem dein Interesse. Also: Mund aufmachen und fragen, fragen fragen. Versuche aber nicht gleich am ersten Tag mit Verbesserungsvorschlägen zu kommen. Du bist der Lehrling, nicht der Meister. Zum Ausbildungsstart solltest du also etwas zurückhaltend mit Kritik sein. Erkundige dich am Besten noch vor dem ersten Tag, welche Unterlagen du noch mitbringen musst.

Die erste Mittagspause und Feierabend

Frag deine Kollegen, wo üblicherweise Pause gemacht wird. Gibt es eine Kantine oder einen Bäcker? Was machen die anderen Kollegen in der Pause? Hier findest du am leichtesten Anschluss. Warte am Ende deines ersten Tages darauf, dass man dir sagt wann Feierabend ist. Auch wenn deine Arbeitszeit offiziell um 17.00 Uhr endet, hör nicht sofort auf zu arbeiten. Erkundige dich, ob noch etwas zu tun ist. Die Abläufe werden sich schnell einspielen und du wirst in Kürze wissen, wie die Arbeitszeiten sind. Ein neuer Auszubildender ist auch für den Betrieb anfangs eine Belastung. Du kostet Geld und Zeit. Das hört sich schlimmer an als es ist. Schon bald wirst du dies mit deiner Arbeit zurückzahlen können. Wenn sich anfangs nicht ständig jemand um dich kümmert, sei nicht beleidigt, sondern bleib freundlich, stell Fragen ob du noch was machen oder helfen kannst. Interesse an der neuen Arbeit ist zu Beginn der beste Ratschlag dem man dir zum Ausbildungsstart geben kann.

Wie war dein erster Tag? Erzähl von deinen Erlebnissen.