Ausbildung Assistent/in - Gesundheits- & Sozialwesen

Ausbildung Assistent/in - Gesundheits- & Sozialwesen

Assistent/in - Gesundheits- und Sozialwesen

  • Schulische Ausbildung
  • Dauer 12 Monate
  • Der Besuch von schulischen Einrichtungen wird nicht vergütet.
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum/zur Assistent/in - Gesundheits- und Sozialwesen

Nach der Ausbildung zum/zur Assistenten/in im Gesundheits- und Sozialwesen übernehmen betriebswirtschaftlich-organisatorische Aufgaben im Bereich Gesundheit und Pflege. Darüber hinaus beraten und betreuen sie hilfs- und pflegebedürftige Menschen.

Assistenten und Assistentinnen im Gesundheits- und Sozialwesen arbeiten nach der Ausbildung hauptsächlich in Krankenhäusern, Arztpraxen und Einrichtungen des Sozialwesens, z.B. in Altenpflegeheimen, Einrichtungen zur Eingliederung und Pflege von Menschen mit Behinderung, Tagesstätten für Obdachlose, Hospizen oder ambulanten Alten- und Krankenpflegediensten. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Krankenversicherungen und Gesundheitsämter.

Wenn du diese Ausbildung absolvieren möchtest, sind folgende Interessen wichtig und hilfreich, um diesen Beruf ausüben zu können. Interesse an:

  • verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten, z.B. Archivieren von Patientenakten, genaues Planen und Ermitteln von Personaleinsatz und -bedarf, Erstellen von Dienst- und Organisationsplänen
  • sozial-beratenden Tätigkeiten, z.B. einfühlsames und geduldiges Beraten und Betreuen von hilfsbedürftigen Menschen, Verstehen und Eingehen auf individuelle Bedürfnisse bei verschiedenen Kunden
  • kaufmännisch-organisatorischen Tätigkeiten, z.B. Aushandeln wirtschaftlicher Einkaufspreise beim Großhändler

Ausbildungsvergütung Assistent/in - Gesundheits- und Sozialwesen

Der Besuch von schulischen Einrichtungen wird nicht vergütet.

Berufliche Karriere als Assistent/in - Gesundheits- und Sozialwesen

Beschäftigung finden Assistenten/innen - Gesundheits- und Sozialwesen nach der Ausbildung in Krankenhäusern, Einrichtungen des Sozialwesens und größeren Arztpraxen, aber auch bei Krankenversicherungen und Gesundheitsämtern.

Nach deiner Ausbildung musst du dich als Fachkraft meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für dich infrage kommen und worauf du dich spezialisieren möchtest. Das Spektrum reicht von Abrechnung und allgemeiner Verwaltung über Patientenaufnahme bis zur Gesundheitsberatung.

Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt können angehende Assistenten und Assistentinnen im Gesundheits- und Sozialwesen durch den Erwerb von Zusatzqualifikationen während ihrer Ausbildung verbessern.

Wer beruflich vorankommen will und eine leitende Position anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung ins Auge fassen. Dies kann eine Weiterbildung als Betriebswirt/in oder als Fachwirt/in sein.

Ähnliche Ausbildungen

Und jetzt?