Duales Studium Automatisierungstechnik

Duales Studium Automatisierungstechnik

Bachelor of Science - Automatisierungstechnik

  • Duales Studium / Dauer 36 Monate (6 Semester)
  • Wichtige Studieninhalte: Informatik, Mathematik, Physik, Elektronik
  • Voraussetzungen: Handwerkliches Geschick, Technisches Verständnis, Leistungsbereitschaft
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Schwerpunkt Elektrotechnik

Die Elektrotechnik ist für unsere Wirtschaft von sehr wichtiger Bedeutung. Das Duale Studium Elektrotechnik vermittelt den Auszubietenden wichtige Anwendungen der Mikroelektronik und der Computertechnik in der Automatisierung, der Informationstechnik und der elektrischen Energietechnik.

Das Studium hilft den Absolventen dabei im späteren Beruf, die Entwicklungen der Elektrotechnik zu beherrschen, zu gestalten und weiterzuführen. Vor allem technische Problemlösungen und deren Konsequenzen für Mensch und Umwelt sind hierbei wichtige Punkte.

Das Grundziel des Studiums Elektrotechnik ist es, gegebene Problemstellungen mit Einsatz moderner wissenschaftlicher und technischer Hilfsmittel zu lösen. Hierzu müssen die Absolventen über Kompetenz in den wichtigen naturwissenschaftlichen und technologischen Fachgebieten verfügen.

Hervorragende Karriereaussichten

Nach einem Dualen Studium Automatisierungstechnik kannst beispielsweise in die Bereiche Montage oder Technischer Vertrieb einsteigen. Hier winken den Absolventen sehr gute Karriereaussichten - national und international. Zudem kannst du einen weiterführenden Masterabschluss erwerben:

  • Master Mechatronik
  • Master Elektrotechnik

Ähnliche Ausbildungen

Das Duale Studium Maschinenbau ermöglicht - bei einem Jahr Vorlauf zum Anfangen einer Lehre in Betrieben der Handwerkskammer - in vielen Fällen gleichzeitig den Erwerb eines Gesellen- bzw. Facharbeiterbriefes schon während des Studiums. Von Fach- und Führungskräften des Maschinenbaus wird zunehmend die interdisziplinäre Kompetenz in vielen Feldern erwartet. Beide Studiengänge ähneln sich in vielen Bereichen.

Und jetzt?