Ausbildung bei der Feuerwehr (Quelle: VdF NRW)

Ausbildung bei der Feuerwehr (Quelle: VdF NRW)

Feuerwehrmann/-frau

  • Dauer 36 Monate
  • Ausbildungsvergütung zwischen 740,- (1. Ausbildungsjahr) und 984,- (3. Ausbildungsjahr)
  • Wichtige Tätigkeiten: Erste Hilfe leisten, Brandschutz, Gefahrenschutz
  • Die Feuerwehr: "Es brennt. Alle rennen raus - wir rennen rein!"
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Feuerwehrmann

Wer hat nicht schonmal davon geträumt Feuerwehrmann zu werden? Beamte und Beamtinnen im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst leisten bei Einsätzen der Berufsfeuerwehr z.B. als Truppmann oder Truppführer, Maschinist oder Fahrer Hilfe in Not und Gefahr durch Retten, Löschen, Bergen und Schützen. Die Ausbildung ist auch oft ausgeschrieben als Brandmeisteranwärter und kann in der Regel bei Kommunen und Städten erlernt werden. Eine solide Grundausbildung, fundiertes Fachwissen und eine regelmäßige Fortbildung sind notwendig, um den Anforderungen des breitgefächerten Tätigkeitsbereiches der Feuerwehr gerecht zu werden.

Die ständige Weiterentwicklung der zu bedienenden Geräte und der damit verbundenen Einsatzaktivitäten erfordern eine konsequente Anpassung der Ausbildungsinhalte, der Ausbildungsformen und ständiges Üben. Ziel ist, den Bürgerinnen und Bürgern in den vielfältigen Notfällen und bei Großschadenslagen optimal ausgebildete Feuerwehrleute zur Verfügung zu stellen. Der Feuerwehrberuf fordert neben den umfangreichen theoretischen und fachlichen Qualifikationen auch eine gute körperliche Konstitution, um den vielfältigen Belastungen im Einsatz gerecht zu werden.

Die Belastungskriterien als Feuerwehrmann erfordern im psychischen Bereich schnelles, entschlossenes Handeln, häufig verbunden mit physischen Höchstbelastungen. Ständiges intensives sportliches Training ist nötig, um diesen Belastungen auch im fortgeschrittenen Alter gewachsen zu sein. Um die sportliche Leistungsfähigkeit, die bereits bei der Einstellung vorausgesetzt wird, zu erhalten, steht Sport bereits während der Grundausbildung täglich auf dem Unterrichtsplan. Später ist der Sportunterricht auch im 24-Stunden-Einsatzdienst regelmäßiger Bestandteil des Dienstplans.

Berufliche Karriere als Feuerwehrmann

Nach der Ausbildung finden Feuerwehrleute Anstellung bei Berufsfeuerwehren, bei der Feuerwehr von Industriebetrieben oder aber auch an Flughäfen. Das Durchschnittseinkommen liegt bei circa. 2.500,- €, kann aber bei Verbeamtung noch weiter ansteigen.

Folgende Weiterbildungsmöglichkeiten stehen dir zur Auswahl:

  • Geprüfter Werkfeuerwehrtechniker
  • Geprüfte Brandschutzfachkraft
  • Bachelor Sicherheitstechnik
  • Bachelor Rettungsingenieurwesen

Ähnliche Ausbildungen

In der Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit lernst du Personen, Objekte, Anlagen und Werte zu schützen. Du planst vorbeugende Maßnahmen für deren Sicherheit bzw. zur Abwehr von Gefahren.

Und jetzt?