Fluglotsen bei der Arbeit

Fluglotsen bei der Arbeit

Fluglotse/-in

  • Duale Ausbildung
  • Die Ausbildungsdauer variiert. Die Ausbildung zum Towerfluglotsen/zur Towerfluglotsin dauert 21 bis 28 Monate (davon sind 13 Monate theoretischer und 8 bis 15 Monate praktischer Unterricht). Die Ausbildung zum Centerfluglotsen/zur Centerfluglotsin dauert 28 bis 34 Monate (davon 16 Monate Theorie und ca. 12 bis 18 Monate Praxis).
  • Während der grundlegenden Ausbildung an der Flugsicherungsakademie Langen (ca. 13 bis 17 Monate) wird eine monatliche Bruttoausbildungsvergütung von € 875 bezahlt.
  • In der Einarbeitungsphase der Ausbildung an einer Niederlassung der Deutschen Flugsicherung (ca. 18 Monate) erhalten die Auszubildenden zwischen € 3.500 und € 4.800 im Monat.
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Floglotsen

Fluglotsen und Fluglotsinnen überwachen und leiten den Luftverkehr. Am Radarschirm und per Flugfunkdienst gewährleisten sie einen sicheren und reibungslosen Verkehrsablauf in ihrem Sektor. Fluglotse/Fluglotsin ist eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung. Die Lehrgänge werden von der Akademie für Flugsicherung in Langen bei Frankfurt am Main durchgeführt.

Die Ausbildung ist in den Ausrichtungen Towerfluglotse/-fluglotsin oder Centerfluglotse/-fluglotsin möglich.

Ausbildungsvergütung als Fluglotse

Während der grundlegenden Ausbildung an der Flugsicherungsakademie Langen (ca. 13 bis 17 Monate) wird eine monatliche Bruttoausbildungsvergütung von € 875 bezahlt. In der Einarbeitungsphase der Ausbildung an einer Niederlassung der Deutschen Flugsicherung (ca. 18 Monate) erhalten die Auszubildenden zwischen € 3.500 und € 4.800 im Monat. 

In kaum einen anderen Ausbildungsberuf wird eine derart hohe Ausbildungsvergütung gezahlt, wie in der Ausbildung zum Fluglotsen.

Berufliche Karriere als Fluglotse

Nach der Ausbildung zum Floglotsen bestehen beste Karrierechancen. Fluglotsen werden in ganz Deutschland dringend gesucht. Jobs gibt es in der Regel bei Luftfahrtbehörden oder an Flughäfen. 

Und jetzt?