Weiße Teller waren gestern.

Weiße Teller waren gestern.

Manufakturporzellanmaler/-in

  • Duale Ausbildung
  • Dauer 42 Monate
  • Ausbildungsvergütung zwischen 556 € bis 662 € (1. Ausbildungsjahr) und zwischen 686 € bis 868 € (4. Ausbildungsjahr) monatlich.
Ausbildungsplätze Ausbildungsbetriebe

Die Ausbildung zum Manufakturporzellanmaler

In der 3 1/2-jährigen Ausbildung zum/zur Manufakturporzellanmaler/in bemalst du Porzellan ausschließlich mit der Hand. Das jeweilige Dekor, d.h. die Verzierung, entwirfst du mittels unterschiedlicher Techniken und bringst es dann mit Pinsel, Zeichenfeder und keramischen Farben bzw. Edelmetallpräparaten z.B. auf Geschirr oder Ziergegenstände auf.

Während und nach der Ausbildung zum/zur Manufakturporzellanmaler/in arbeitest du hauptsächlich in Betrieben der Porzellanindustrie. Du bist aber auch in Dekorabteilungen keramischer Werkstätten, Töpfereien oder bei Herstellern von keramischen Ziergegenständen und Fliesen tätig. Darüber hinaus findest du Beschäftigungsmöglichkeiten z.B. bei Herstellern von Spielzeug oder Weihnachtsschmuck.

Wenn du diese Ausbildung absolvieren möchtest, sind folgende Interessen wichtig und hilfreich, um diesen Beruf ausüben zu können. Interesse an:

  • kreativ-gestaltenden Tätigkeiten , z.B. Entwerfen und Vorzeichnen von Dekoren, Kreieren von gelungenen Farbmischungen durch Aufmischen der keramischen Farben und Edelmetallpräparate, Zeichnen verschiedener Schriftarten und Monogramme
  • praktisch-konkreten Tätigkeiten, z.B. Reinigen der zu dekorierenden Werkstücke, Dekorieren von Werkstücken durch freies Malen beziehungsweise Ausmalen, Brennen und Polieren der Werkstücke

Ausbildungsvergütung Manufakturporzellanmaler

Während der spannenden und kreativen Ausbildung zum/zur Manufakturporzellanmaler/in verdienst du im ersten Lehrjahr zwischen 556 € bis 662 €. Im 4. Ausbildungsjahr kann dein Ausbildungsgehalt bis zu 868 € wachsen.

Durch den Erwerb von Zusatzqualifikationen während oder nach der Ausbildung kannst du deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Durch Spezialisierung und andere Weiterbildung lässt sich nach deiner Ausbildung außerdem eine deutliche Steigerung des Gehaltes erzielen.

Berufliche Karriere als Manufakturporzellanmaler

Um den Anforderungen des Arbeitsalltags nach der Ausbildung gerecht zu werden, müssen Manufakturporzellanmaler/innen ihr Fachwissen stets aktuell halten und ihre Fachkenntnisse erweitern.

Wer beruflich nach der Ausbildung vorankommen will und eine leitende Position anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung ins Auge fassen. Dies kann eine Weiterbildung als Meister/in oder als Techniker/in sein; eine Weiterbildung als Gestalter/in ist ebenfalls möglich.

Ähnliche Ausbildungen

 

Und jetzt?