Thema Gesundheit

Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte bei der AOK Niedersachsen

Frederike macht eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK Niedersachsen. Im Interview erzählt sie azubister über ihre Ausbildung und ihren Ausbildungsbetrieb. Auch ein paar Tipps hat sie uns mit auf den Weg gegeben.

Die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellen ist sehr abwechslungsreich

azubister: Wie hast du dich als Schüler über Ausbildungen informiert?

Frederike: Ich war zum einen mit meiner damaligen Schulklasse im Berufsinformationszentrum (BIZ) und habe dort einen ersten Einblick über die vielen Ausbildungsberufe bekommen. Später habe ich mich mit meiner Familie beraten, aber auch mit meinen Freunden, die auch gerade einen Ausbildungsplatz suchten oder schon einen gefunden hatten.

Azubi AOK

Frederike über die Ausbildung: “Sehr abwechslungsreich”

azubister: Gibt es bei der AOK Niedersachsen die Möglichkeit sich in Form von Praktika o. ä. schon einen ersten Einblick in den Ausbildungsberuf zu verschaffen?

Frederike: Ja, bei der AOK Niedersachsen gibt es die Möglichkeit sich in Form von z. B. dreiwöchigen Schülerpraktika oder einjährigen Fachoberschulpraktika einen ersten Einblick zu verschaffen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten die AOK Niedersachsen kennen zu lernen. Zum Beispiel im Rahmen des Zukunftstags oder durch die Mitarbeiter der AOK Niedersachsen direkt vor Ort in den Schulen.

azubister: Wie hast du dich bei der AOK Niedersachsen beworben? Wie lief das Vorstellungsgespräch ab?

Frederike: Ich habe mich zunächst online bei der AOK Niedersachsen als Sozialversicherungsfachangestellte beworben und später meine schriftliche Bewerbung eingereicht. Nachdem ich den schriftlichen Einstellungstest bestanden hatte wurde ich zum Assessment-Center eingeladen. Diese Veranstaltung ging einen ganzen Tag lang und unter anderem war auch das klassische Vorstellungsgespräch dabei. Das Assessment-Center begann mit einer Portion Nervosität im Bauch. Durch die angenehme Atmosphäre und die Begleitung durch aktuelle AOK-Auszubildende verliefen die darauf folgenden Gespräche sehr angenehm.

azubister: Warum die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten? Was war bei der Berufswahl besonders reizvoll für dich?

Frederike: Für mich ist eine abwechslungsreiche Ausbildung sehr wichtig. Als Sozialversicherungsfachangestellte steht der Kundenkontakt an erster Stelle. Ob persönlich zu Hause, in den Betrieben oder in den 120 Servicezentren der AOK Niedersachsen. Dabei ergänzen sich die konsequente Abarbeitung formaler Vorgänge und der Kundenkontakt sehr gut. Gerade diese Kombination von Kundenkontakt und der klassischen Büroarbeit war für mich sehr wichtig und ausschlaggebend für meine Bewerbung als Sozialversicherungsfachangestellte.

AOK Niedersachen – einer der größten Arbeitgeber in Niedersachsen

azubister: Wieso hast du dich für eine Ausbildung bei der AOK Niedersachsen entschieden?

Frederike: Die AOK Niedersachsen gehört zu den größten Arbeitgebern in Niedersachsen und steht für eine sehr gute Ausbildung und Sicherheit. Dies hat mich überzeugt und ich habe mich beworben.

azubister: Was macht in der Ausbildung besonders Spaß?

Frederike: Die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten ist sehr abwechslungsreich und es wird nie langweilig. Die dreijährige Ausbildung unterteilt sich in die betriebliche, fachpraktische und schulische Ausbildung. Im Betrieb durchlaufen wir einmal alle Fachbereiche und erhalten somit einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Aufgabenfelder. Die fachpraktische Ausbildung spiegelt sich in Form von Lehrgängen wieder, wo die verschieden Themenpunkte anhand der Gesetze vertieft werden. Gerade die Verknüpfung von Theorie und Praxis bereitet mir viel Freude. Besonders viel Spaß macht mir die Vorbereitung auf die Kundenberatung.

azubister: Warum bist du gerne im Unternehmen? Was ist das Besondere an der Ausbildung bei der AOK Niedersachsen?

Frederike: Ich arbeite sehr gerne bei der AOK Niedersachsen, weil man direkt in das Team integriert wird und viele Aufgaben eigenständig und eigenverantwortlich erledigen kann.

azubister: Was würdest du Bewerbern empfehlen, die sich bei der AOK Niedersachsen für eine Ausbildung bewerben möchten?

Frederike: Ich kann die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK Niedersachsen jedem empfehlen. Wer Freude am Umgang mit Menschen hat und sich auch nicht scheut tatkräftig mit dem Sozialgesetzbuch zu arbeiten ist hier genau richtig. Einfach freundlich, offen und natürlich bleiben.

azubister: 3 Worte, mit denen du deine Ausbildung zusammenfassen kannst?

Frederike: Spannend, Abwechslungsreich und Fordernd.