Duale Ausbildung – Betrieb und Berufsschule

Bild Duale Ausbildung

Duale Ausbildung – Ausbildung in Betrieb und Schule

Die duale Ausbildung bezeichnet eine Berufsausbildung, welche parallel in einem Betrieb und einer Berufsschule absolviert wird. Dual bedeutet “zwei enthaltend”, was für dich als Auszubildenden heißt, dass die Ausbildungsinhalte, zum einem theoretisch in der Schule und zum anderen Teil praktisch im Betrieb vermittelt werden. Man spricht deswegen auch von einer dualen betrieblichen Berufsausbildung.

Betriebliche Ausbildung in Deutschland

Die meisten Ausbildungen in Deutschland werden als duale Ausbildung absolviert.  Um eine solche zu beginnen, benötigst du einen Berufsausbildungsvertrag in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb. Dein Betrieb wird dich nach Beginn deiner Tätigkeit als Azubi, bei der jeweiligen für dich zuständigen Berufsschule anmelden. Der Besuch einer Berufsschule im Rahmen der dualen Ausbildung ist Pflicht.

Deinen Aufenthalt hier wirst du entweder im Block (mehrere Wochen am Stück) oder an ein bis mehreren Tagen in der Woche absolvieren müssen. Die restliche Zeit wird im Betrieb verbracht. Die zu besuchende Berufsschule ist abhängig vom Ausbildungsort und des gewählten Berufes des Auszubildenden. Dazu kommen in manchen Berufen noch sogenannte Lehrgänge, welche auch verpflichtend sein können. KFZ-Mechaniker müssen beispielsweise “Schweißerlehrgänge” absolvieren. Ansonsten sollen diese Lehrgänge eventuelle Defizite in der Ausbildung ausgleichen, welche durch die Spezialisierung vieler Betriebe entstanden sind.

Ausbildungsinhalte werden in der Ausbildungsordnung geregelt

Grundlage für die betriebliche Ausbildung ist die Ausbildungsordung, dessen Schwerpunkte in §1 und §14 des Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelt sind:

  • Vermittlung von fachlichen Fähigkeiten, Kenntnissen und Fertigkeiten
  • Erste Berufserfahrung
  • Charakterliche Förderung

Dir werden also nicht nur berufliche Fähigkeiten, sondern auch soziale Kompetenzen beigebracht. Die duale Ausbildung soll dich auf dein späteres Berufsleben vorbereiten.

Dauer und Vergütung der Dualen Ausbildung

Mit 2 bis 3 ½ Jahren ist die Dauer in den jeweiligen Berufen unterschiedlich. Wie lange deine Ausbildung ist, wird in der Ausbildungsordnung für dein Berufsbild geregelt und im Ausbildungsvertrag schriftlich festgehalten. Auch die Ausbildungsvergütung variiert von Beruf zu Beruf. Die Berufsausbildung wird mit einer zentralen Prüfung vor der für deinen Beruf zuständigen Kammer abgeschlossen. Der Betrieb und die Berufsschule haben die Aufgabe dich auf diese Abschlussprüfung vorzubereiten. Eine duale Ausbildung gibt es nur im deutschsprachigen Raum, so kann beispielsweise auch in Österreich und der Schweiz eine solche begonnen werden.

Wie findest du die Abwechslung zwischen Betrieb und Berufsschule? Auf was würdest du lieber verzichten?